1.jpg

Schon im Barock dient die Darstellung des Himmels als Entgrenzung und simuliert die Erscheinung des Ewigen. Die Himmelsdecke sorgt immer wieder für das Staunen über die Modellhaftigkeit unserer Wahrnehmungen und Vorstellungen von dieser Welt. Der Konstanzer Künstler und Fotograph Guido Kasper konzipiert und realisiert die Bildinstallation in enger Zusammenarbeit mit K + K. Das Himmelsmotiv wird aus mehreren Wolkenmotiven mit verschiedenen Perspektiven zusammengesetzt. So scheint sich der Himmel aus allen Richtungen glaubwürdig an der Decke auszudehnen. Das 16m2 grosse Bild wird mit Solvent-Tinte auf ein stark strukturiertes Material gedruckt und mit Tapetenkleister direkt auf die Gipskartondecke tapeziert. ¨Wir sind in Zürich und schauen von hier aus in die Welt von Morgen“. Das sagen die Architekturmotive, die Bauten aus verschiedenen Epochen der Züricher Stadtgeschichte markant darstellen. Die Motive werden neu fotografiert, auf Leinwand gedruckt und über den Keilrahmen gespannt.